Anthroposophische Gesellschaft
Ludwig-Uhland-Zweig Tübingen

Ich bin mir immer mehr ein dunkles Rätsel

Samstag, 14. Mai 18.00 Uhr im Gemeindesaal der Christengemeinschaft, Nauklerstraße 62

Gabriela Götz-Cieslinski – Volker Frankfurt

 

Auszüge aus dem 1. Mysteriendrama

„DIE PFORTE DER EINWEIHUNG“

von Rudolf Steiner (1. bis 8. Bild)

Das Anliegen der Darsteller kristallisiert sich in der Frage: Wie können Lebenskrisen durch zeitgemäße spirituelle Schulung gelöst und fruchtbar gemacht werden? Das Drama gibt auf diese Frage höchst dramatische Antworten. Dazu werden die einschneidensten Momente auf die Bühne

gebracht; diese werden durch Einleitungen und Überleitungen zu einem Ganzen gestaltet.

Darsteller:

Gabriela Götz-Cieslinski: sie arbeitet in Kassel als Sprachgestalterin, Atem- und Sprach-Therapeutin in eigener Praxis.

Volker Frankfurt: studierte Eurythmie, Sprachgestaltung und ist Dozent an der Eurythmie-Schule Berlin.

Veranstalter:

Anthroposophische Gesellschaft, Tübingen

Anmeldung

bis 12. Mai an: magda.sommer@posteo.de

Freiwilliger Kostenbeitrag (Richtsatz 20 €)

 

Aktuell im Kulturforum


Montag, 30. Mai 20.15 h, Wächterstraße 36

Dr. Dietrich Schlodder, Tübingen

Die Überzeugung von der Wiederverkörperung des Menschen und von einem...

Weiterlesen

Montag, 20. Juni 20.15 Uhr, Wächterstraße 36

Manfred Kränzler, Rosenfeld

Mit dem sogenannten „Landwirtschaftlichen Kurs“ hat Rudolf Steiner einen...

Weiterlesen

Montag, 27. Juni 20.15 Uhr, Wächterstraße 36

Wilfried Münch, Stuttgart

Welche Rolle kann eine Bank in dieser besonderen Beziehung einnehmen? Wie hat...

Weiterlesen