Anthroposophische Gesellschaft
Ludwig-Uhland-Zweig Tübingen

Rezitation: Szenen aus Faust I von Johann Wolfgang von Goethe

Montag, 27. Mai, 20.15 Uhr, Wächterstraße 36

„ Die Geisterwelt ist nicht verschlossen, Dein Sinn ist zu, dein Herz ist tot.“

Diese Worte aus Goethes „Faust“ werden jeden Tag aktueller in unserer digitalen, mephistophelischen Welt. Aus der Liebe und Verantwortung für Goethes Sprachgenialität bringen drei Sprecher und eine Musikerin ein szenisch-sprachliches Ereignis auf die Bühne.

Da Goethes „Faust“ unwiderruflich zum Bildungsgut unserer Kultur gehört, sind besonders auch die Schüler als Träger künftigen Kulturlebens zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

„ Wie alles sich zum Ganzen webt, Eins in dem andern wirkt und lebt!“

Mitwirkende:

Heide Mende-Kurz, Albrecht Leuteritz, Timo Brunke (Rezitation), Amanda Chominsky (Musik)

Idee: Heide Mende-Kurz

Aktuell im Kulturforum


Montag, 27. Sept., 20.15 Uhr, Wächterstr. 36

Dr. Christoph Hueck, Tübingen 

 

Die naturwissenschaftliche Sicht der Evolution geht davon aus, dass...

Weiterlesen

Montag, 11. Oktober, 20.15 Uhr, Wächterstraße 36

Jan Albert Rispens, Techelsberg bei Klagenfurt

 

Die ökologische und soziale Frage berühren uns...

Weiterlesen

Montag, 25. Okt., 20.15 Uhr, Wächterstr. 36

Rainer Rappmann, Achberg

 

Joseph Beuys hatte ein existenzielles Verhältnis zur Natur. Er war intensiv...

Weiterlesen